Start
Wir über uns
Satzung
Vorstand
Veranstaltungen  2018/2019
Chronik
Ergebnisse
Schützenjugend
Schützenfest 2018
Bilder Schtzfest 2018
Bilder Pinzberg 2011
News
Gästebuch



KroneHeinrich Schwanck
KopfMichaela Umland
ZepterNicole Peters
ReichsapfelPetra Umland
Kralle linksHans Umland
Kralle rechtsMichaela Umland
SchwanzNicole Peters
Flügel linksWerner Böhling
Flügel rechtsTina Bellmann
Rumpf und damit Vogelkönig 2018Erich Timm



Bei bestem Sportwetter – die Sommerhitze hatte extra für die Veranstaltung eine Pause eingelegt – fand am 05.08. die zweite Auflage des Sommerbiathlons statt. Die Zuschauer und Teilnehmer hatten viel Spaß, auch wenn alle Sportler nach der Laufrunde beim Schießen mit wackeligen Beinen und hohem Puls zu kämpfen hatten.

Die schnellste Staffel stellte zwar der SV Fredenbeck, aber dann folgten schon der Reitverein Fredenbeck sowie die erste Staffel des Hauptsponsors Volksbank, bevor die Mannschaft der Jungschützen das Ziel erreichte. Die „Schnellen Schnecken“ im originellsten Trikot landeten auf dem fünften Platz, knapp vor der zweiten Staffel der Volksbank.


(29.03.2018) Zum Straßenschießen am 25.03. konnten wir so viele Teilnehmer wie noch nie begrüßen. Unter den 21 angetretenen Mannschaften gewann die Mannschaft “Im Winkel” den Präsentkorb für die beste Mannschaft, der Hauptpreis allerdings ging an die Mannschaft der Dinghorner Straße, da sie dem Durchschnittsergebnis aller Mannschaften am nächsten kam.


Beim Preisschießen kämpften insgesamt 61 Schützen um die Positionen in der Rangliste, und auch hier war der Modus so festgelegt, dass nicht nur die besten Ergebnisse mit einem Preis belohnt wurden. So bildeten dann einige überrascht strahlende Gesichter einen schönen Abschluss dieser rundum gelungenen Veranstaltung.


(4.3.2018) Am Freitag, dem 2. März 2018 konnte Präsident Eckhard Holten 41 stimmberechtigte Mitglieder sowie unseren Bürgermeister und die Vertreter der Fredenbecker Vereine zu der diesjährigen Jahreshauptversammlung begrüßen.

In seinem Jahresbericht erinnerte er an die Ereignisse des letzten Jahres. Er bedauerte, dass bei vielen Veranstaltungen die Teilnehmerzahl immer geringer wird. Die sportlichen Ergebnisse des letzten Jahres stellten Jugendleiter Timo Hohenberg sowie Sportleiter Peter Ording der Versammlung vor. Den Kassenbericht, vorgestellt von Kassenwartin Yvonne Mock wies eine leichte Erholung bei den Finanzen aus.

Die Kassenprüfer berichteten von ihrem Prüfungsergebnis und beantragten die Entlastung von Vorstand und Kassenwart, die einstimmig erteilt wurde.

Durch die Sportleiter wurden zahlreiche aktive Schützen für herausragende Ergebnisse im letzten Jahr mit Nadeln und Pokalen geehrt.


Wildscheiben wurden an Karl-Heinz Korinth, Peter Ording, Andrea Lenz und Tina Bellmann übergeben

Für 25-jährige Mitgliedschaft wurde Claus Bösch mit der silbernen Vereinsehrennadel sowie mit der silbernen Ehrennadel des deutschen Schützenbundes ausgezeichnet. Für 40-jährige Mitgliedschaft wurden Helmut Ehlers, Jörg Heidtmann, Johann Lüchau, Martha Sievers, Ruth Stepien und für 50-jährige Mitgliedschaft wurden Wilfried Abel, Alfred Barke und Karin Ording mit der goldenen Vereinsehrennadel sowie mit der goldenen Ehrennadel des deutschen Schützenbundes geehrt.


40 Jahre im Verein : Helmut Ehlers


50 Jahre im Verein : Karin Ording und Wilfried Abel

Aufgrund des Rücktritts des Jugendsportleiters musste dieser neu gewählt werden. Tina Bellmann wurde einstimmig gewählt.

Der Schieß- und Veranstaltungsplan wurde nach kleinen Änderungen von der Versammlung genehmigt.

Unter Verschiedenes gab Präsident Eckhard Holten bekannt, das der Laternenumzug zukünftig am Hof Dittmann startet und endet.

Schriftführerin Katharina Richert wies auf die Möglichkeit hin, Einladungen und Informationen über e-mail zu beziehen. Dazu sollte die mit der Einladung verteilte Erklärung unterzeichnet an den Vorstand gegeben werden.

Um 20.45 Uhr konnte der Präsident die Versammlung schließen.


In diesem Jahr werden wir vom 28.09. bis 01.10.2018 unter dem Motto „Der Schützenverein Fredenbeck lernt Deutschland kennen" zu den Teutonen in den Teutoburger Wald nach Lügde fahren.

1. Tag
Anreise nach Lügde, unterbrochen durch eine Frühstückspause und einen Besuch der „Porta Westfalica". Dann geht es weiter in die Rattenfängerstadt Hameln. Nach dem Mittagessen Stadtführung in Hameln und Gelegenheit zum Kaffeetrinken.
Gegen Abend werden wir dann unser Hotel „Lippischer Hof" in Lüdge beziehen. Gemeinsames Abendessen und gemütliches Beisammensein mit Musik.

2. Tag
Nach einem reichhaltigen Frühstück starten wir zur Rundfahrt durch den Teutoburger Wald mit Besichtigungen, u.a. „Externsteine", Malerstädtchen chwalenberg und dem "Hermannsdenkmal", sowie gemeinsamen Mittagessen. Am späten Nachmittag sind wir wieder zurück in Lügde. Abendessen im Hotel


3. Tag
Heute fahren wir nach Detmold. Am Vormittag Führung im „Fürstlichen Residenzschloß". Anschließend Gelegenheit zu einem Stadtbummel und Mittagessen. Am frühen Nachmittag Weiterfahrt zur Adlerwarte Berlebeck. Am Abend sind wir wieder in unserem Hotel zum Abendessen.

4. Tag
Nach dem Frühstück geht es wieder Richtung Heimat. Aber nicht direkt. Wir fahren nach Bielefeld und machen einen Rundgang durch die „Dr. Oetker Welt". Im Anschluss gibt es leckere Kostproben aus dem Dr. Oetker Sortiment.
Danach geht es weiter Richtung Fredenbeck. Unterwegs werden wir noch Mittag essen und am frühen Abend hoffentlich wohlbehalten wieder in Fredenbeck eintreffen.

Änderungen vorbehalten!

Die Fahrtkosten betragen inkl. Vollpension, Rundfahrten und Besichtigungen je nach Teilnehmerzahl zwischen 310,00 € und 330,00 € pro Person.

Anmeldungen nehmen wir ab sofort unter der Tel-Nr. 8682 (Böhling) oder 8408 (Nagel) bis zum 30. Juni 2018 entgegen.

Bitte meldet Euch bei Interesse frühzeitig an, damit wir sicher planen können.

Mit Schützengruß
Das Reiseteam


   



Krone:                         Petra Umland
Kopf:                           Hannes von Seggern
Zepter:                        Eckhard Holten
Reichsapfel:                 Benjamin Jerichow
Kralle links:                  Hans Umland
Kralle rechts:                Petra Ehlers
Schwanz:                     Timo Hohenberg
Flügel links:                  Michaela Umland
Flügel rechts:                Michaela Umland
Rumpf und damit
Vogelkönigin 2017     Annegret Alpers



(05.03.2017) Pünktlich um 19.30 Uhr eröffnete Vizepräsident Eckhard Holten die diesjährige Jahreshauptversammlung. Neben den 63 stimmberechtigten Schützen/innen  und den Ehrenpräsidenten konnte er auch den Bürgermeister und zahlreiche Vertreter der Fredenbecker Vereine begrüßen.

Nach der Ehrung der im abgelaufenen Jahr verstorbenen Schützen stellte Eckhard in seinem Jahresbericht die Aktivitäten des vergangenen Schützenjahres dar. Sportleiter Peter Ording und Jugendsportleiter Hans Umland stellten die sportlichen Aktivitäten sowie die errungenen sportlichen Ergebnisse dar. Nach dem Kassenbericht durch die Kassenwartin Yvonne Mock und dem Bericht der Kassenprüfer wurde dem Kassenwart und dem Vorstand einstimmig Entlastung erteilt.

Sportleiter Peter Ording zeichnete zahlreiche sportliche Leistungen mit Nadeln und Pokalen aus. Auch die im abgelaufenen Jahr ausgeschossenen Wildscheiben wurden an die Sieger überreicht. 


Die übergebenen Wildscheiben

Hans-Erwin Frese und Ulrich Heidtmann wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Von Vizepräsident Eckhard Holten wurden weitere Mitglieder geehrt:

25-jährige Vereinszugehörigkeit:
Silberne Vereinsehrennadel und die Ehrennadel in Silber des Deutschen Schützenbundes für Tina Bellmann, Christoph Böhling, Werner Meyer, Ulrike Niehaus, Katharina Richert, Silke Röndigs, Gisela Steffens, Matthias Wilkens und Viktoria Zbornik.


25-jährige Vereinszugehörigkeit : Tina Bellman, Christoph Böhling, Katharina Richert und Giesela Steffens

40-jährige Vereinszugehörigkeit:
Goldene Vereinsehrennadel und die Ehrennadel in Gold des Deutschen Schützenbundes für Meta Burfeindt, Friedrich Quast, Paul Ruth, Waldemar Steffens und Christa Wohlers.


40-jährige Vereinszugehörigkeit : Waldemar Steffens und Paul Ruth

Da im letzen Jahr kein Präsident gewählt werden konnte stand die Neuwahl wieder auf der Tagesordnung. In geheimer Wahl wurde Eckhard Holten zum neuen Präsidenten gewählt.


Zum Präsidenten gewählt : Eckhard Holten

Aufgrund des Wechsels von Eckhard mussten einige Vorstandpositionen neu besetzt werden. Gewählt wurden :

Vizepräsident:                      Meik Umland
Erster Schriftführer:              Katharina Richert
Zweiter Schriftführer :           Rita Richert
Kommandeur:                      Gerhard Richert

Die Fahnenträger Heinz-Dieter Alpers, Steffen Meyer, Gunnar Mock, Mario Mohr und Peter Ording wurden in ihrem Amt bestätigt. Timo Hohenberg, Hannes von Seggern, Heinrich Schwank und Michel Szillat wurden als Fahnenträger neu gewählt.


Erster Fahnenträger Heinz-Dieter Alpers berichtet von den Aktivitäten der Fahnenträger und leitet die Neuwahl

Bei der Abstimmung über den Schieß- und Veranstaltungsplan wurde die Änderung des Königsballs hin zu einem Königlichen Wintervergnügen kontrovers diskutiert. In der Abstimmung darüber sprach sich die Versammlung mehrheitlich für die Änderung aus. Daraufhin wurde der Schieß- und Veranstaltungsplan genehmigt.

Wie auf der letzten Jahreshauptversammlung beschlossen legte der Vorstand einen Entwurf für ein Nutzungskonzept für den Schießstand vor. Nach einer beantragten Änderung wurde dieses Konzept, dass die Nutzung des Schießstandes regelt, von der Versammlung beschlossen.
Auszug aus der Nutzungsordnung :
- Die Nutzung muss im Bereich Bildung, Kultur oder Sport liegen.
- Der Vorstand entscheidet über jede Veranstaltung im Einzelfall.
- Private Feierlichkeiten jeglicher Art sind ausgeschlossen.
- Grundsätzlich darf nur der Gemeinschaftsraum mit seinen Nebenräumen
  (Toiletten und  Küche) genutzt werden. Sofern auch die Schießstände
  genutzt werden, ist die Anwesenheit einer Aufsicht des Schützenvereins
  Fredenbeck notwendig.
- Eine aufsichtführende Person muss benannt sein.
- Für die Nutzung in dieser Art wird ein Nutzungsentgelt erhoben.
(s.a. ---> Wir über uns)

Nachdem das Schützenfahrt-Team auf die diesjährige Fahrt bereits im Juli nach Pinzberg hingewiesen hatte, konnte Präsident Eckhard Holten die Versammlung um 22.00 Uhr schließen.



Die Reise ins Erzgebirge
(Franz Wolniakowski)

Heut` machen wir nach Sachsen hin
sagte uns der Hans Stepien.
Auf dem hohen Fichtelberg
kommt sich jeder vor wie`n Zwerg.
Auch die Fichtelberg-Bahn
versetzt Euch in Geschwindigkeitswahn.

Der Fredenbecker  Schützenverein
lud zu dieser Reise ein.
Nagels und Böhlings diese vier
organisierten die Reise hier.
Dafür sagen wir Ihnen Dank,
weiter ging es mit Gesang.

Früh ging es los am Freitagmorgen,
ledig waren wir aller Sorgen.
Die Bordbar und die vielen Schapps
waren gefüllt mit Bier und Schnaps.
H.D.A flitzt hin und her
Dank sei auch ihm dafür.
Denn alle wollten stets noch mehr
von den leckeren Getränken,
die uns unsere Sponsoren schenkten!!

In Großrückerswalde angekommen
wird gleich einer zur Brust genommen.
Dort im schönen Gasthof "Wemmer"
lebten wir dann wie die Schlemmer.
Die Musik spielte laut und schön
keiner wollte schlafen geh`n.

Am anderen Tag in Seiffen
alle zum Nussknacker greifen.
In Lauter beim Vogelbeerfest
gab "Badezusatz" uns den Rest.
Verabreicht in der Schnapsdestille
(Ich brauchte gleich ne neue Brille).
Der Likör von grüner Farbe
erzeugt im Rachen manche Narbe.

Im Badewasser, man glaubt es kaum,
erzeugt er auch noch grünen Schaum.
Bei Anwendung gegen Arthrose
verschwindet der Schmerz in deiner Hose.
Und keiner wurde von ihm krank
deshalb dieser Lobgesang.

Lob gehört auch "uns Uwe" aus Sittensen,
er wollte uns wieder in die Ferne bringen.
Serpentinen rauf und runter
alle Fahrgäste waren munter.
4 Tage später unversehrt
sind wir wieder heimgekehrt.

Lang hörte man`s bei Wohlers noch:
ja, die Schützen leben noch.
Und anstatt ne`r  leckeren Torte
schenke ich euch diese Worte.

Wir freuen uns schon darauf und warten,
dass wir in 12 Monaten wieder starten.
Bis dahin und nun zum Schluss
bringen wir noch einen Schützengruß! 












Am 04. September 2016 veranstaltete der Schützenverein sein diesjähriges Vogelkönigschießen. Dabei wurden folgende Ergebnisse erzielt:

Krone:             Hans Umland
Kopf:               Steffen Meyer
Zepter:            Petra Umland
Reichsapfel:      Wolfram Krämer
Kralle links:      Karin Ehlers
Kralle rechts:    Petra Ehlers
Schwanz:         Michaela Umland
Flügel links:      Torsten Junge
Flügel rechts:    Rita Richert
Rumpf und
Vogelkönig 2016 Steffen Meyer


Die gleichzeitig ausgeschossenen Wildscheiben bei den Erwachsenen erhielten Anja Prinz und Meik Umland.

Annegret Alpers errang das beste Ergebnis beim Pinzbergpokal.


Gemeinsam mit den Erwachsenen schossen auch  die Jungschützen einen Vogelkönig aus und einen Sonnenblumenpokal.

Krone:               Fabian Bertram
Kopf:                 Lena Düselder
Zepter:              Leon Emmerich
Reichsapfel:       Emily Kerzel
Kralle links:        Emily Kerzel
Kralle rechts:      Leon Müller
Schwanz:           Fabian Bertram
Flügel links:        Leon Müller
Flügel rechts:      Leon Emmerich
Rumpf und damit
Jugend-Vogelkönig 2016 Lennart Payk

Den Sonnenblumenpokal erhielt Leon Emmerich.




(11.03.2016) Pünktlich um 19.30 Uhr eröffnete Präsident Hans Umland die diesjährige Jahreshauptversammlung. Neben den 63 stimmberechtigten Schützen/innen, den Ehrenmitgliedern, den Ehrenvorstandsmitgliedern und den Ehrenpräsidenten konnte er auch den Bürgermeister und zahlreiche Vertreter der Fredenbecker Vereine begrüßen.

In den Jahresberichten des Präsidenten und der Sportwarte wurden die Aktivitäten des vergangenen Schützenjahres dargestellt. Nach dem Kassenbericht durch die Kassenwartin Yvonne Mock und dem Bericht der Kassenprüfer wurde dem Kassenwart und dem Vorstand einstimmig Entlastung erteilt.

Sportleiter Torsten Junge zeichnete zahlreiche sportliche Leistungen mit Nadeln und Pokalen aus. Manfred Köhlmann und Dieter Mucks wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Von Präsident Hans Umland wurden weitere Mitglieder aufgrund besonderer Leistungen im abgelaufenen Jahr besonders geehrt:

25-jährige Vereinszugehörigkeit:
Silberne Vereinsehrennadel und die Ehrennadel in Silber des Deutschen Schützenbundes für Tine Spreckelsen, Christian Burfeindt, Stefan Gotthard und Heinz Krüger

40-jährige Vereinszugehörigkeit:
Goldene Vereinsehrennadel und die Ehrennadel in Gold des Deutschen Schützenbundes für Marianne Böhling, Eckhard Rieger und Karl-Heinz Lampe

50-jährige Vereinszugehörigkeit:
Goldene Vereinsehrennadel und die Ehrennadel in Gold des Deutschen Schützenbundes für Hans-Hinrich Alpers, Joachim Alpers, Erich Boesler, Karin Euhus, Kurt Höft, Karla Müller und Wilfried Perschke

Ehrung für besondere Verdienste
Beate Kösterke erhielt für ihren Einsatz beim Festausschuss und erstellen der Festschrift die silberne Vereinsehrennadel.
Peter Kösterke erhielt für über 25 Jahre Sportleitertätigkeiten die goldene Vereinsehrennadel
Rita Richert erhielt für 25 Jahre Vorstandsarbeit die goldene Vereinsehrennadel.
Gerhard Richert erhielt für 20 Jahre Pflege unserer Homepage die goldene Vereinsehrennadel.
Karin Ording erhielt die goldene Ehrennadel sowie die goldene Verdienstnadel des NWDSB für herausragende Leistungen im Schießsport sowie für den Einsatz im Festausschuss.
Peter Ording wurde für 20 Jahre Fahnenträgertätigkeiten mit der goldenen Vereinsehrennadel ausgezeichnet.
Torsten Junge erhielt die goldene Ehrennadel des BSV-Stade für herausragende Leistungen in verschiedenen Disziplinen.

Besonderen Raum nahm die Neuwahl des gesamten Vorstandes ein. Da Präsident Hans Umland aus persönlichen Gründen nicht zur Wiederwahl zur Verfügung stand, musste ein neuer Präsident gewählt werden. Leider stellte sich kein Kandidat zur Wahl, so dass diese Position derzeit vakant ist. Weitere Vorstandspositionen wurden dann aber ohne Verzögerungen einstimmig gewählt:

Vizepräsident:                       Eckhart Holten
Erster Schriftführer:               Rita Richert
Zweiter Schriftführer :            Katharina Richert
Kassenwart:                          Yvonne Mock
Erster Sportleiter:                  Peter Ording
Zweiter Sportleiter:                Annegret Alpers
Jugendsportleiter:                  Hans Umland
Kommandeur:                       Meik Umland
Zweiter Kassenwart:              Gunar Mock
Zweiter Jugendsportleiter:      Timo Hohenberg
Dritter Sportleiter:                 Wolfram Krämer
Waffen- und Standwart:         Karsten Ehlers
Stellv. Kommandeur:             Heinz-Dieter Alpers

Die Diskussion über den Schieß- und Veranstaltungsplan nahm breiten Raum ein. Ging es doch um die Frage, ob der Verein weiter verstärkt Veranstaltungen ausrichtet, die auch der breiten Bevölkerung offenstehen oder ob diese Veranstaltungen aufgrund der zusätzlichen Belastung der besonders aktiven Mitglieder gestrichen werden. Mehrheitlich sprach sich die Versammlung für die Beibehaltung des Straßenschießens und des Preisskates aus. Daraufhin wurde der Schieß- und Veranstaltungsplan mit großer Mehrheit genehmigt.

Zu den notwendigen Umbaumaßnahmen am Schießstand wurde der Vorstand zur Entwicklung und Vorlage eines Konzeptes aufgefordert. Das galt auch für die Nutzungsordnung des Schießstandes. Diese Konzepte können dann auf der nächsten Versammlung beraten werden.

Um 22.45 Uhr wurde diese besonders diskussionsfreudige Versammlung geschlossen.

 



Tina übergibt den Jugendplakette an Timo Peters


Ehrenmitglied Dieter Mucks


25 Jahre im Verein: Tine Spreckelsen


40 jährige Mitgliedschaft Eckhard Rieger und Marianne Böhling


50 Jahre im Verein : Erich Bösler und Kurt Höft


Beate und Peter Kösterke für die Mitarbeit im Festausschuß sowie für 25 jährige Schießaufsicht von Peter


Der Webmaster Gerhard Richert für 20 Jahre Internetauftritt des Vereins


Vizepräsident Eckhard Holten überreicht Peter Ording die Urkunde


Mutter und Sohn


Torsten Junge bekommt die goldene Bezirksehrennadel für seine sportlichen Erfolge


Karin Ording erhielt die golden Verdienstnadel des NWDS


Vize Eckhard verabschiedet Sportleiter Torsten


Ein Präsent zum Abschied für Hans Umland



(11.10.2015) Am Freitag, 02. Oktober 2015 startete der mit Fredenbecker Schützen und Freunden vollbesetzte Bus zur diesjährigen Schützenfahrt. Getreu dem Motto „Der Schützenverein lernt Deutschland kennen“ ging es dieses Mal in den Nordwesten Deutschlands, ins Emsland. 

Der erste Stopp war die Frühstückspause in Heiligenrode. Von dort ging es weiter zum Museumsdorf nach Cloppenburg. Hier konnte bei herrlichem Wetter die Wohn- und Lebenskultur des Oldenburger Münsterlandes und des Artlandes besichtigt werden. Nach einer Stärkung im Dorfkrug des Museumsdorfes ging die Fahrt weiter über Haren, der Schifferstadt an der Ems, nach Dörpen im Emsland, wo das Quartier der Reise bezogen wurde. Dörpen, eine kleine Gemeinde im Emsland, ist besonders durch die inzwischen stillgelegte Transrapid-Teststrecke bekannt geworden.


Der nächste Tag stand ganz im Zeichen der Besichtigung der Meyer-Werft, in der strukturschwachen Region der dominierende Arbeitgeber für mehrere Tausend Menschen. In dem mit modernster Technik ausgestattetem Besucherzentrum wurden alle Aspekte des Schiffsbaus, der Werftindustrie sowie der historischen Entwicklung des Kreuzfahrtschiffbaus erläutert. Erstaunen rief hervor, das  6 Wochen nachdem der letzte Kreuzfahrtriese ausgedockt wurde in der riesigen Schiffsbauhalle bereits das nächste Schiff fast vollständig montiert zur Endausrüstung bereit stand.



Im Besucherzentrum der Meyerwerft in Papenburg

Am Nachmittag gab es das Novum, Deutschland während der Schützenfahrt zu verlassen. Besichtigt wurde die in den Niederlanden  dicht hinter der Grenze gelegenen Festung Bourtange. Die malerische Festungsanlage lud bei herbstlichem Sonnenschein zum Verweilen ein.


Die historische Festung Bourtange an der deutsch-/niederländischen Grenze

Im herbstlichen Nebel des Emslandes ging es am dritten Tag in den Hümmling, einem Wald- und Geestrücken am Rande der Emsniederung,  zum Jagdschloss Clemenswerth in Sögeln. Durch gut aufgelegte Gästeführerinnen im historischen Gewand wurde der Gruppe das Leben und Wirken am Hofe von Erzherzog Clemens August nahe gebracht. Beeindruckt von der barocken Schönheit der Schlossanlage ging es danach weiter nach Haselünne.


Diese an der Hase gelegene Stadt ist deutschlandweit bekannt durch den „Berentzen Appelschluck“. Im Historischen Meyerhof, Sitz der Firma Berentzen, wurde der Werdegang der Schnapsbrennerei Berentzen sowie der Herstellungsprozess des vielfältigen Produktprogramms erläutert. Natürlich gab es bei einem Imbiss auch eine Auswahl der Produkte zu kosten.


Der Berentzen-Hof in Haselünne

Den Abschluss des Tages bildete ein Bummel durch Meppen sowie ein gemütlicher Abend mit musikalischer Untermalung.

Die Heimfahrt führte dem Küstenkanal folgend nach Bad Zwischenahn. Das Zwischenahner Meer, drittgrößter Binnensee Niedersachsens, wurde mit einem Ausflugschiff befahren. Ein zünftiger Mittagsimbiss im bekannten „Spieker“ von Bad Zwischenahn beschloss das diesjährige Ausflugsprogramm. Auf der Rückfahrt nach Fredenbeck wurde noch ein kurzer Kaffeestopp in dem malerischen Künstlerdorf Fischerhude eingelegt. Gut gelaunt erreichten wir am frühen Abend wieder unsere Heimat, erfreut wieder einen Flecken im Mosaik der schönsten Gegenden Deutschlands kennengelernt zu haben.



Vogelkönig der Jugendlichen :


KroneLeon Emmerich       
KopfLena Düselder
ZepterLeon Müller
ApfelFinja Szillat
Kralle linksLena Düselder
Kralle rechtsLena Düselder
SchwanzFinja Szillat
Flügel linksLeon Müller
Flügel rechtsLennart Payk
Rumpf und Vogelkönig               Leon Emmerich

Vogelkönig der Schützinnen/Schützen :


KronePeter Kösterke
KopfMarlies Nagel
ZepterPeter Donner
ReichsapfelPetra Umland
Kralle linksPeter Kösterke
Kralle rechts      Yvonne Mock
SchwanzAnnegret Alpers
Flügel linksBeate Kösterke
Flügel rechtsBeate Kösterke
Rumpf und Vogelkönig                   Hans Umland


(07.03.2015) Am Freitag, dem 6. März 2015 pünktlich um 19.30 Uhr eröffnete Präsident Hans Umland die diesjährige Jahreshauptversammlung. Er konnte 60 stimmberechtigte Vereinsmitglieder sowie viele Ehrengäste begrüßen.

Nach den Jahresberichten des Präsidenten und der Sportleiter wurde der Kassenbericht erläutert und der Vorstand auf Antrag der Kassenprüfer entlastet.

Nach einer großen Zahl sportlicher Ehrungen ernannte der Präsident die Mitglieder Dieter Holstein, Bernhard Seeba, Hans-Adolf Seba, Martha Sievers und Paul Ruth zu Ehrenmitgliedern.


Ehrenmitglieder: Bernhard Seeba, Paul Ruth, Hans-Adolf Seba und Dieter Holstein

Für 25-jährige Vereinsmitgliedschaft wurden Andreas Wilkens, Reinhard Sahr, Steffen Schlutt, Rita Richert und Gerhard Richert mit der Vereinsehrennadel in Silber und der Ehrennadel in Silber des Deutschen Schützenbundes ausgezeichnet.


25-jährige Mitgliedschaft: Andreas Wilkens, Rita und Gerhard Richert

Für 40-jährige Mitgliedschaft wurden Christa Holst, Hans-Heinrich Buckstöver und Günter Ehlers mit der Vereinsehrennadel in Gold und der Ehrennadel in Gold des Deutschen Schützenbundes ausgezeichnet.


40-jährige Mitgliedschaft: Christa Holst und Günter Ehlers

Aufgrund ihrer Verdienste bei der Betreuung der Jugendlichen wurde Tina Bellmann mit der goldenen Ehrennadel des Bezirkschützenverbandes Stade ausgezeichnet. Marianne Böhling erhielt die goldene Ehrennadel mit Lorbeer des Bezirkschützenverbandes Stade wegen ihrer sportlichen Leistungen und der Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft der Sportschützen.


Marianne Böhling und Tina Bellmann

Breiten Raum nahmen die Erläuterungen des Vorstandes und des Festausschusses zu den Jubiläumsveranstaltungen ein, denn am 16. Oktober 2015 besteht der Schützenverein 50 Jahre und dieses soll im Rahmen des Schützenfestes gebührend gefeiert werden.

Mit dem Hinweis auf die diesjährige Schützenfahrt ins Emsland durch die Organisatoren dieser Fahrt konnte Präsident Hans Umland gegen 22 Uhr die Versammlung schließen.  


(14.11.2014) Am frühen Freitagmorgen traten wir froh gelaunt mit 44 Personen unsere 31. Schützenfahrt an, die uns diesmal wieder ins ”Frankenländle” nach Pinzberg führte. Unterbrochen durch einen Zwischenstopp mit ausgiebigem Frühstück erreichten wir gegen 16.00 Uhr unser Hotel, wo uns unsere Pinzberger Freunde schon mit einem großen Kuchenbüffet erwarteten. Am Abend trafen wir uns dann im Schützenheim der Bavaria-Schützen zum Ausschießen des Wanderpokals, einem gemeinsamen Essen und gemütlichem Beisammensein. Leider ist es uns wieder nicht gelungen, den Pokal nach Fredenbeck zu holen. Die Pinzberger sind einfach zu gut für uns. Aber das anschließende, von den Pinzberger Schützenfrauen zubereitete Essen haben wir trotzdem genossen.

Am Samstagvormittag machten wir mit einer einheimischen Führerin eine Rundfahrt durch das Karpfenland ”Aischgrund”, verbunden mit einem Weißwurstessen mit Brezel und Bier. Am frühen Nachmittag hatten wir eine Stadtführung in Höchstadt a.d.Aisch, bevor wir gegen Abend noch die Brauerei Rittmayer in Hallerndorf besichtigten und dabei die dort gebrauten Biere ausgiebig probierten. Am Abend war dann Karpfenessen und Geselligkeit in der Brauereigaststätte angesagt.


bei der Antoniuskapelle auf dem Lauberberg im Karpfenland Aischgrund

Den Sonntag verbrachten wir in Rothenburg ob der Tauber. Nach einer interessanten Stadtführung durch die romantische Altstadt und einem gemeinsamen Mittagessen blieb noch ein wenig Zeit, um auf eigene Faust die Stadt zu erkunden und im weltbekannten ”Weihnachtsdorf” von Käthe Wohlfahrt zu stöbern und Weihnachtliches zu erwerben.


Rathaus in Rothenburg ob der Tauber

Auf der Rückfahrt hatten wir noch eine Schnupperführung im ”Fränkischen Freilandmuseum” in Bad Windsheim. Zur Überraschung aller spielte am Abschiedsabend im Hotel bei einem üppigen fränkischen Brotzeitbüffet der Musikverein Pinzberg auf. Hiermit überraschte uns unser letztjährige König Reinhold Bitter. Gemeinsam mit vielen Pinzberger Schützenfreunden hatten wir dadurch einen super geselligen Abschluss unseres diesjährigen Freundschaftstreffens. Reinhold sei Dank für diese gelungene Überraschung.

Am Montag mussten wir leider schon wieder abreisen. Auf der Rückfahrt legten wir zum Mittagessen noch einen Zwischenstopp auf der ”Königsalm” in Nieste ein und gegen Abend eine Abendbrotpause in Bispingen, bevor wir gegen 20.30 Uhr wohlbehalten wieder in Fredenbeck ankamen.


auf der Königsalm in Nieste

Wir hoffen, dass unsere Mitreisenden viel Spaß hatten, wieder viele neue Eindrücke erleben durften und würden uns freuen, wenn auch im nächsten Jahr viele unserer Einladung folgen, wenn es wieder heißt ”Der Schützenverein Fredenbeck lernt Deutschland kennen”. Es gibt noch viele schöne Ecken, die wir entdecken können.

Das Reiseteam



KroneHeinrich Schwanck
KopfSteffen Meyer
ZepterMeik Umland
ApfelSilke Meyer
Kralle rechtsMarianne Böhling
Kralle linksYvonne Umland
Flügel rechtsRüdiger Nagel
Flügel linksEckhard Holten
SchwanzHans Umland
Rumpf und damit Vogelkönig        Wolfram Krämer


(08.03.2014) Am Freitag, 07.03.2014 um 19.30 Uhr konnte Präsident Hans Umland 62 Vereinsmitglieder sowie einige Gäste zu der diesjährigen Jahreshauptversammlung im Vereinslokal „Niedersachsenschänke“ begrüßen.

Nach der Begrüßung und der Feststellung der Beschlussfähigkeit wurden die Jahresberichte des Präsidenten, des Sportleiters und der Jugendsportleiterin vorgetragen.
Die Kassenwartin erläuterte die Jahresrechnung. Von den Rechnungsprüfern wurde die ordnungsgemäße Buchführung bestätigt und auf ihren Antrag dem Vorstand und dem Kassenwart Entlastung erteilt.

Nach zahlreichen Ehrungen für hervorragende sportliche Leistungen im vergangenen Jahr wurden einige Vereinsmitglieder für besondere Leistungen von dem Präsidenten geehrt:
Nach Erreichen des 80. Lebensjahres wurde Artur Schwarting zum Ehrenmitglied ernannt.





















Artur Schwarting mit Vizepräsident Eckhard Holten

Für 40-jährige Vereinsmitgliedschaft wurden Giesela Schwarting, Fritz Euhus, Hans-Erwin Frese und Hans Stepien mit der Goldenen Vereinsehrennadel sowie der Ehrennadel in Gold des Deutschen Schützenbundes ausgezeichnet.
















Hans-Erwin Frese, Gisela Schwarting, Hans Stepien, Eckhard Holten

Für 25-jährige Vereinsmitgliedschaft wurde Werner Böhling mit der silbernen Vereinsehrennadel und für 50 Jahre im Deutschen Schützenbund mit der Ehrennadel in Gold des Deutschen Schützenbundes geehrt.



























Werner Böhling, Eckhard Holten

Für 15 Jahre als Sportleiter sowie für seinen unermüdlichen Einsatz im Verein wurde Wolfram Krämer mit der Goldenen Ehrennadel mit Lorbeer des Nordwestdeutschen Schützenbundes ausgezeichnet. Die gleiche Auszeichnung erhielt Alfred Barke für sein langjähriges aktives Wirken im Verein und seine technische Unterstützung bei der Betreuung der Sportanlagen.
















Alfred Barke, Eckhard Holten

Nach den Wahlen von Rechnungsprüfer und Königsaufsicht wurde der Veranstaltungsplan 2014/2015 mit einigen kleinen Änderungen verabschiedet
(s.a. Veranstaltungen 2014/2015).

Die 7 bisherigen Fahnenträger Eckhard Holten, Karl-Heinz Korinth, Heinz-Dieter Alpers, Mario Mohr, Gunnar Mock, Peter Ording, Meik Umland  sowie die beiden neuen Fahnenträger Daniel Glantz und Steffen Meyer wurden einstimmig von der Versammlung für die nächsten 3 Jahre bestätigt.

Nachdem die Vereinsbeiträge über 20 Jahre nicht verändert wurden beantragte der Vorstand eine leichte Erhöhung und geänderte Staffelung. Von Hans Stepien wurde ein weitergehender Vorschlag gemacht, der bei einer Gegenstimme beschlossen wurde. Dieser Vorschlag sieht wie folgt aus :

bis 13 Jahren           10 Euro/Jahr
14 - 17 Jahre           15 Euro/Jahr
18 - 25 Jahre           25 Euro/Jahr
Einzelmitglied          50 Euro/Jahr
Familien                  90 Euro/Jahr

Gegen 21.30 konnte Präsident Hans Umland die Versammlung schließen. In geselliger Runde wurde dann noch weiter zusammengesessen.


(15.03.2014) Ein paar Bilder von den bunt verkleideten Kindern in der Niedersachsenschänke. 







(9.11.2013) Am 3. Oktober starteten wir mit 40 Personen zu unserer 30. Schützenfahrt. Sie führte uns diesmal an die Deutsche Weinstraße und in den Pfälzer Wald.

Nach einem gutem Frühstück in Wildeshausen machten wir am Vormittag noch einen Stopp im Münsterland und besichtigten das Wasserschloss Nordkirchen. Es ist das größte Barockschloss Westfalens und wird auch ”Das Westfälische Versailles” genannt. 


Wasserschloss Nordkirchen

Weiter ging es nach dem Mittagessen Richtung Ramberg. Während der Fahrt wurden Gunda und Hermann Wilkens mit einem kleinen Präsentkorb überrascht, weil sie als einzige an allen 30 Schützenfahrten teilgenommen haben. In Ramberg angekommen, erlebten wir bei der Zimmerverteilung leider eine böse Überraschung, denn ein Teil unserer gebuchten Zimmer war belegt. Erst nach langer, nervenaufreibender Diskussion, konnten wir dann doch alle Teilnehmer im Hotel unterbringen. Nach so viel Stress konnte es in den nächsten Tagen nur besser werden. Und so war es dann auch.

Am nächsten Morgen besichtigten wir eine kleine  familiengeführte Bürstenfabrik in Ramberg und hatten anschließend noch Gelegenheit, Bürsten und Besen zu erwerben, wovon reger Gebrauch gemacht wurde.

Nachmittags fuhren wir zum Hambacher Schloss, dass seit dem Hambacher Fest von 1832 als Wiege der Demokratie bezeichnet wird. Dort sahen wir uns eine sehr interessante Ausstellung zur deutschen Demokratiegeschichte an. Weiter ging es nach Neustadt an der Weinstraße. Hier hatten wir mit einer echten ”Winzersfraa” eine sehr kurzweilige Führung durch die historische Altstadt, die mit einem kleinen Imbiss mit ”Weck, Worscht und Woi” endete. Am Abend verlebten wir noch ein paar fröhliche Stunden auf dem Weinlesefest in Neustadt.


Neustadt an der Weinstraße

Zur großen Rundfahrt durch den Pfälzer Wald spielte das Wetter leider nicht so mit, so daß wir das größte zusammenhängende Waldgebiet Deutschlands im Regen und Dunst erlebten. Gegen Mittag kehrten wir auf einem Weingut ein und genossen eine Weinprobe mit zünftiger Pfälzer Vesper. Anschließend besuchten wir Bad Dürkheim, wo wir uns das größte Weinfass der Welt ansehen konnten und einen Bummel in der Innenstadt unternahmen.


Bad Dürkheim

Die Rückfahrt zum Hotel führte uns auf der Deutschen Weinstraße durch so bekannte Weinorte wie Deidesheim, Maikammer, Edenkoben und Edesheim. Zum Abendessen im Hotel gab es den berühmten Pfälzer Saumagen sowie weitere Spezialitäten der Pfalz aus der hauseigenen Metzgerei.

Bei der Rückreise machten wir gegen Mittag Rast in Hannoversch-Münden und hatten nach dem Mittagessen noch ein wenig Zeit zu einem kleinen Bummel durch die stimmungsvolle Innenstadt mit den vielen schönen Fachwerkhäusern. Am Weserstein, wo ”Werra sich und Fulda küssen”, wartete dann der Bus auf uns und es ging auf direktem Weg heimwärts, nur unterbrochen von einem Abendimbiss in der Lüneburger Heide.


Der Weserstein in Hannoversch-Münden

Gegen 20.30 Uhr waren wir dann wieder in Fredenbeck. Trotz der Schwierigkeiten mit der Zimmerverteilung war es wieder eine schöne Fahrt, die allen viel Spaß gemacht hat und wir freuen uns schon auf die Nächste.

Bedanken möchten wir uns noch ganz herzlich bei Jörn Euhus, der uns aus Anlass unserer 30. Schützenfahrt die Getränke im Bus gesponsert hat. Vielen Dank dafür.



(9.11.2013) Der Ehrenpreis der Gemeinde Fredenbeck für herausragendes Engagement erhielt in diesem Jahr Hans Stepien. Als Präsident des Fredenbecker Schützenvereins hat er über 20 Jahre Akzente über den Verein hinaus im Dorf gesetzt.


Übergabe des Ehrenpreises durch den Bürgermeister
(Foto : Hans-Lothar Kordländer, Stader Tageblatt)

Den Kulturpreis der Gemeinde Fredenbeck erhielt Reinhold Bitter aus Hetzles. Er hatte zusammen mit Hans Stepien vor 25 Jahren eine Patenschaft zwischen dem Schützenverein Fredenbeck und Bavaria Pinzberg ins Leben gerufen und seitdem gefördert. In diesem Jahr wurde er in Fredenbeck Schützenkönig und auch Samtgemeinde-König.



Am 28. September starteten wir gut gelaunt unsere 29. Schützenfahrt, die uns diesmal ins Fichtelgebirge nach Bischofsgrün führte.


Nach dem Frühstück machten wir einen Zwischenstopp in Helmstedt-Marienborn. Hier besichtigten wir die heutige Gedenkstätte „Deutsche Teilung Marienborn“ und ließen uns von kompetenten Führern die ehemaligen Grenzanlagen und die Praktiken der Grenzsoldaten erläutern. Nach dem Mittagessen ging es weiter nach Bischofsgrün zum „Kurhotel Puchtler“ und dem Gasthof „Deutscher Adler“, wo wir nach einem gutem Abendessen noch einige fröhliche Stunden verlebten. Zu unserer Überraschung erhielten wir abends noch Besuch von ein paar Pinzberger Freunden.

Am nächsten Morgen gab es die Gelegenheit, zu Fuß oder mit dem Sessellift den 1024 m hohen „Ochsenkopf“ zu erklimmen.

Nachmittags fuhren wir in die Festspielstadt Bayreuth. Vorbei am Festspielhaus


ging es als erstes zur „Eremitage“, der berühmten Gartenkunstanlage Bayreuths. Bei einem Spaziergang durch die Anlage konnten wir die Schönheit dieser einzigartigen Gartenanlage bewundern.




Anschließend unternahmen wir mit geschulten Gästeführern einen Rundgang durch das historische Zentrum Bayreuths. Ein Höhepunkt war dabei die Besichtigung des „Markgräflichen Opernhauses“. Dieses schönste erhaltene Barocktheater Deutschlands wurde im Juni 2012 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt.

Im „Oscar“, einem urigen Restaurant in der Fußgängerzone, ließen wir den Tag ausklingen.

Sonntagmorgen starteten wir mit einem einheimischen Reiseführer bei wunder-schönem Herbstwetter zu unserer großen Rundfahrt durch das Fichtelgebirge. Wir machten eine kurze Rast an der Egerquelle


und besichtigten anschließend die Wallfahrtskirche in Kappl.


Weiter ging es nach Waldsassen, wo wir uns die weltberühmte Klosterbibliothek der Zisterzienserinnen-Abtei und die Basilika, eine der prächtigsten Barockkirchen im süddeutschen Raum, ansahen.


Am Nachmittag stand noch ein Besuch des Porzellanmuseums in Selb auf dem Programm. Nach einem erlebnisreichen Tag waren wir am Abend wieder im Hotel und genossen zum Abendessen ein kalt-warmes Büfett mit Fränkischen Spezialitäten.

Am Montag hieß es dann wieder Abschied nehmen von Bischofsgrün. Auf der Rückfahrt legten wir in Leipzig noch einen Zwischenstopp ein und machten mit einer fachkundigen Gästeführerin einen Stadtrundgang in der Innenstadt mit Besichtigung der berühmten Nikolaikirche. Nach dem Mittagessen ging es auf direktem Weg heimwärts. Gegen 20.30 Uhr kamen wir wohlbehalten in Fredenbeck an und waren uns alle einig: Es war wieder eine tolle Fahrt, bei der wir viel gesehen haben und die allen Teilnehmern Spaß gemacht hat.




 
Top